Alternativtext
Vt 36.5  

Objekt dieses Umbaus ist der Vt 36.5, den Hobbytrain 2013 auf den Markt gebracht hat. Das Modell soll für den Betrieb auf Arrangements des Fremo:87 ertüchtigt werden, benötigt also die entsprechenden Radsätze (Gräler), Federpuffer, Kupplungen (Weimann) und Bremsschläuche (Weinert) sowie jeweils einen Decoder für Trieb- und Steuerwagen.

Stromabnahme und Radsätze

Als erstes gehen die Achsen an Holger Gräler um Pur-Radsätze zu erhalten, und da das Innenleben des Modell dafür zerlegt werden muss, erfährt die Stromabnahme direkt eine kleine Korrektur: Die werksseitige Stromführung von nicht angetriebenen Drehgestellen auf die Platine erfolgt über Federn, die auf brünierte Stifte drücken. Diese Konstruktion kann mit sehr geringem Aufwand in eine gelötete Kabelverbindung umgebaut werden womit die Stromabnahme zuverlässiger ist. 

Die Räder müssten übrigens im Gegensatz zu der hier gezeigten Version Wellräder sein! Leider habe ich diese Information erst einige Zeit nach dem Erhalt der Radsätze bekommen.

Original Stromabnahme des Modells ohne weitere Modifikationen.
Original Stromabnahme
Demontiertes Drehgestell ohne Räder. Die Stifte dienen der Übertragung des Stroms.
Demontiertes Drehgestell
Das fertig bearbeitete Drehgestellt mit H0pur Radsätzen.
Fertiges Drehgestell
Die fertig umgebaute Stromabnahme.
Umgebaute Stromabnahme

Sorgenkind Antrieb

Das angetriebene Drehgestell mit der einzelnen angetriebenen Achse.
Angetriebenes Drehgestell

Der Freude über das schöne Modell mit den neuen H0pur-Radsätzen folgt bei der ersten Probefahrt recht schnell die Ernüchterung: Mit den feinen Rädern bringt das Modell nicht mehr genug Zugkraft auf, um alleine den Triebwagen vernünftig anzutreiben! Die Antriebskonstruktion des Modells entspricht dem Konzept des Vorbilds, was in diesem Fall bedeutet, dass an dem Modell nur ein Drehgestell angetrieben ist. Das ist mit den schmalen Rädern schlichtweg ungenügend: Das Modell schleudert bei den geringsten Steigungen und auch auf grader Strecke. Für den Betriebseinsatz ist es so nicht geeignet.

Eine Lösung kann ich zum aktuellen Zeitpunkt nicht anbieten. Über die einschlägigen Werkstätten könnte man ggf. Haftreifen aufziehen lassen, was ich persönlich allerdings bei einem H0pur-Modell für nicht angebracht halte. Ggf. ist aus dem AW Gräler Abhilfe zu erwarten, dies ist aber zum aktuellen Zeitpunkt nicht sicher… 

Kupplung und Pufferbohle

Zur Vorbereitung für den Einbau von Bremsschläuchen und Originalkupplungen ist der Normschacht sowie die werksseitig angesetzten Teile an der Pufferbohle zu entfernen. Die Teile sind gesteckt, lassen sich also einfach abziehen und austauschen. Bei den Puffern handelt es sich um Leichtbaupuffer der Bauart 620, also solche mit einem größeren Durchmesser der Pufferteller als bei den Standardpuffern. 

Für den Einbau der neuen Kupplungen werden die Kupplungsflansche am Gehäuse mit einer feinen Säge ausgesägt und die Ränder glatt gefeilt. Wer zufällig den Weinertschen 78er Bausatz sein Eigen nennt, kann sich an dieser Stelle freuen: Reste des Bronzeblechs für den Rahmen entsprechen in der Breite genau den Abmessungen die sich  für die ausgesägte Kupplungsflansche ergeben (3,3mm). Da das Bronzeblech an drei Seiten eine Stufe hat, kann es hervorragen positioniert werden. In das Bronzeblech kommt eine 1,1mm Bohrung zur Aufnahme des Zughakens und es wird  eine der drei von Weimann mitgelieferten Zughaken-Durchführungen auf das Bronzeteil aufgelötet. Auch wenn sie eigentlich für Wagen bestimmt ist, erscheint beim Betrachten von Bildern des Originals die Zughaken-Durchführung für Wagen mit geätzten Pufferbohlen am treffendsten. Eine der Seiten ist plan zu feilen bevor sie aufgelötet wird. 

Unveränderte Frontpartie des Modells ohne Zurüstteile.
Originale Frontpartie
Die bearbeitete Frontpartie mit der Aussparung für die Kupplungskonstruktion.
Bearbeitete Frontpartie
Aufnahmeplatte mit der Kupplung von Günter Weiumann.
Weimann Kupplung
Trageeinsatz für die Kupplung mit korrigiertem Abstand..
Trageeinsatz für die Kupplung

Da für die Federung der Kupplung etwas Platz benötigt wird, ist die Führung der Kurzkupplungskulisse zu entfernen. Dabei sollen aber unbedingt die kleinen Nasen auf der Oberseite erhalten bleiben, da diese die Platine mit der Elektronik fixieren…

Im gekuppelten Zustand beträgt der Abstand der Puffer nun noch gut 1,5mm. Um diesen noch weiter zu verringern, werden auf der inneren Kante des Gehäuses, dort wo das Bronzeblech mit der Kupplung sitzt, Evergreen-Profile mit einer Stärke von 0,75mm aufgeklebt. Damit liegen die Puffer endlich genau aneinander…

Rahmen: Bearbeitet mit Markierung der Haltenasen und unbearbeitet.
Grundrahmen des Vt 36.5
Ansicht der fertig eingebauten Kupplung und des dafür benötigten Platzes.
Fertig eingebaute Kupplung
Abstand von Trieb- und Steuerwagen nach dem hier beschriebenen Umbau.
Fahrzeugabstand
Frontansicht mit den ZUrüstteilen nach dem Umbau.
Frontansicht nach Umbau

 

Wird fortgesetzt...