Alternativtext
Archiv  

Kabelsalat

Steuerung

Im Bereich der Steuerung sind die Rückmeldemodule aus Spanien, die für die Überwachung des Schattenbahnhof benötigt werden fertig und eingebaut. Der ca. einstündige Zusammenbau stellt keine großen Ansprüche, lediglich die Einbaurichtung der BY255-Dioden (Kathode nach oben) und der LED (Kathode zum Taster) sind nicht aus der Bedruckung ersichtlich. Sobald die Verkabelung abgeschlossen ist wird sich zeigen, ob die Module vernünftig mit dem Selbstbau-USB-Interface und Traincontroller zusammenarbeiten.

Verkabelung

Erstaunlich wie viele Kabel eine so kleine Anlage benötigt…
Befestigt werden die Kabel mit Heftklammern und Kabelbindern. Ausgehend vom mittleren Segment, unter welchem später die Trafos/ Booster/ DCC-Zentrale stehen, wird mit der Verkabelung begonnen: Zuerst die 1,0mm² Kabel für die Stromversorgung, im Anschluss daran der Steuerbus (J,K). Der RS-Rückmeldebus und der X-Bus werden später – entgegen der bisherigen Planung – getrennt verlegt, deswegen wird kein Netzwerkkabel genutzt sondern 4-adrige (bzw. 2-adrige), geschirmte Steuerleitung.

Für die Verbindung zwischen den Segmenten kommen verschiedene Stecker zum Einsatz: Für die Steuerleitung und die einzelnen Gleisanschlüsse an die GBM 25-polige Sub-D Stecker, für die Stromversorgung ein Stecksystem von Reichelt (Mate-N-Lok). Der Rückmeldebus muss erst über das mittlere Segment hinaus verlegt werden, wenn der obere Bereich der Anlage gebaut wird, sowohl hier als auch für den X-Bus sind DIN-Stecker vorgesehen.

09.09.07
Alter: 11 Jahr(e)